Dienstag vor der ITB

Er schreibt, ER! möchte einen Termin bei Julia und mit den anderen will er reden über laufende Projekte. OP soll das koordinieren. 1nen am Tag, max. 2. Mehr geht nicht.Chapeau@Julia. Das ging ja schnell .Nun wissen wir, dass er eine andere Julia gemeint hat als unsere JSch, und dass er noch keinen Termin hat. Aber Olga macht das schon.

Es bewegt sich viel bei uns, es verändern sich täglich die Situationen. Das wird einige zum Nachdenken anregen in die eine oder andere Richtung. Wenn ich  an dem Büro vorbei laufe, wo alles im Moment etwas enger ist, habe ich das Gefühl, da brennt die Luft.  Aber wir sind ja oben, da kann man die Türen immer mal aufmachen. Wegen der frischen Luft und damit das Feuer wieder Nahrung bekommt.

Überhaupt ist alles anders als bisher Gewohntes.Die alten Spielregeln haben ausgedient. Wir werden uns nur von anderen unterscheiden wie schnell wir unsere Innovationen umsetzen können.Voraussetzung dafür ist Kreativität. Dafür brauchen wir aber Menschen, die in der Lage sind aus dem immer größer werdenden Angebot an Wissen und Informationen sich etwas Neues einfallen zu lassen.

Was ich oft genug erlebt habe ist, dass gedacht wird, man können Menschen Kreativität nicht beibringen. Sicher sind einige kreativer als andere. Aber es ist eine Frage der Möglichkeiten, die man zur Verfügung gestellt bekommt, Zeit und Raum. Ideen entwickeln sich nicht unter Druck. Die müssen wachsen.

Unser Amerikaner versorgt uns mit Ideen. Grandiose Ideen purzeln mal nicht eben so aus einem Körper. Dazu braucht man Freiraeume, die Sonne und wahrscheinlich sogar die baumelnden Beine im Pool. Wahrscheinlich bedarf es der Entfernung einfach vom daily business, um den Geist wandern zu schicken.

Ich denke, jeder sollte eine Stunde in der Woche damit verbringen im Netz zu surfen. Nicht um Schuhe zu kaufen. Einfach um ein  Gefühl zu bekommen, was da draussen passiert, mit unseren Kunden, unserer Konkurrenz, bei Facebook, Twitter und Co.,  wie unendlich das Ganze ist.Und dann einfach auch alle teilhaben lassen, an dem Gedanken, die da durch den Kopf rauschen oder eben auch nicht.

Warum machen wir keinen Wettbewerb, wer die beste Anwendung via phrases für ANIMOD kreiert. Die User bei Facebook entscheiden. Stephan kann das genau kontrollieren.

Charlie Sheen  feiert seinen Rauswurf mit „Tigerblut“ und Machete. Seine  Entlassung scheint Charlie Sheen nicht die Stimmung zu vermiesen. Der Schauspieler stieg auf ein Hausdach und schwang eine Machete.Das habe ich nicht vor. Kann ich auch nicht. Wo wollte ich auch das Tigerblut hernehmen.Schade um den halben Mann und den anderen ganzen. Um die Serie.

Morgen ist  Mittwoch, die ITB beginnt, mal schaun, wie kreativ unsere sind, die keine Berufskreativen sind.Die unglaublich kreative Herstellung der Namensschilder ist jedenfalls ein Anfang …

660 total views, 1 views today

Schreibe einen Kommentar